Geschichte

Angefangen hat alles damit, dass die Straße zwischen Lorch und Ransel saniert wurde und von da an eine tolle Rennstrecke ist. 2007 fand die erste Sauerburg-Classics, ein Bergrennen in Form einer Gleichmäßigkeitsprüfung, mit 70 Teilnehmern statt. Die Ranseler wurden vom damaligen Veranstalter gefragt, ob sie nicht einen Essensstand machen möchte. So baute die Feuerwehr am Hexitweg einen kleinen Stand auf. Es gab Getränke und ein paar Würstchen, Kaffee und Kuchen.

Die Ransel-Classics haben sich in den letzten Jahren zu einer der führenden Veranstaltung im Bereich des historischen Bergrennsports entwickelt. Über 170 Starter in 2014, eine der größten Starterzahlen im gesamten deutschen Motorsport,bestätigt dies. Grund hierfür ist die wohl einzigartige Streckenlänge und – charakteristik, sowie die einzigartige Atmosphäre in Ransel, die den Teilnehmern geboten wird.

Am Himmelfahrtswochende 2014 fand nun bereits die 5. Ransel-Classics statt. Als Veranstalter tritt der Rheingauer Automobilclub im ADAC e.V. mit Sitz in Ransel auf und wickelt das sportliche Geschehen auf. Da sich die Veranstaltung über vier Tage erstreckt, immer vom Himmelfahrtsdonnerstag bis Sonntag, darf natürlich die kulinarische Verpflegung nicht zu kurz kommen. Hier arbeiten viele ortsansässige Vereine und freiwillige Helfer zusammen. Federführend ist hier die Freiwillige Feuerwehr Ransel, sowie der ortsansässige Turnverein und Gesangsverein zu nennen.

Angefangen vom Aufbau des Festzelts über Dienste im Getränke- und Grillstand, bis hin zur Vorbereitung des Fahrerlagers und der Rennstrecke werden alle Aufgaben ehrenamtlich durchgeführt.

Das Feedback der Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und angrenzendem Ausland zeigt immer wieder den einzigartigen Charakter dieser Veranstaltung. Viele sind von der Zusammenarbeit und Gastfreundschaft der gesamten Ortsbevölkerung begeistert und fiebern dem Start im nächsten Jahr bereits entgegen.

© 2016-2018 Ransel-Classics.de